Zertifizierung ökologischer Co-Benefits von CO2-Offsets für Moor-Wiedervernässung

picture

Die Berücksichtigung von Ökosystemdienstleistungen wird zukünftig verstärkt zur Entscheidungsfindung in der Politik herangezogen. Zu diesem Schluss kommt die Studie der Bundesregierung zur TEEB Initiative (The Economics of Ecosystems and Biodiversity). Die Monetarisierung von Ökosystemdienstleitungen (ÖDL) ist in Mecklenburg-Vorpommern bereits in Form von einer Moorvernässungsaktie in die Praxis überführt worden. Hier werden im Rahmen von moorfutures Zertifikate zur CO2-Einsparung auf dem freiwilligen Kohlenstoffmarkt angeboten. Die Wiedervernässung von Moorflächen liefert jedoch neben der Emissions-Einsparung eine Reihe weiterer ÖDL, wie z.B. Stoff-Rückhaltefunktion und regionale Wasser- und auch Klimaregulierung. In diesem vom BfN geförderten Projekt entwickelt das am Institut für Ökosystemforschung angesiedelte Teilprojekt praxistaugliche Ansätze für eine Zertifizierung des Stickstoffrückhalts bei der Wiedervernässung von Mooren und prüft mögliche positive wie negative Auswirkungen von Vernässungsmaßnahmen auf den Phosphorhaushalt.