Einbindung der lokalen Bevölkerung

Obwohl einige der Erdwerkkomplexe seit 2004 auf der Anwärterliste für den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes stehen, ist das Wissen um die Einzigartigkeit dieser monumentalen Anlagen in der palauischen Bevölkerung nur wenig verbreitet. Öffentliche Vorträge, Workshops und die Einbindung der lokalen Bevölkerung in unsere Forschungsarbeiten tragen maßgeblich zur Wertschätzung und Bewahrung des archäologischen Erbes, und zum capacity building in Palau bei. Dass die Forschungsergebnisse nicht zuletzt der lokalen Bevölkerung zugänglich gemacht werden und dort Anstöße zum Kulturerhalt geben sollen, ist ein wichtiger Aspekt unserer Arbeit. Zum Abschluss des Projektes ist ein Workshop vor Ort geplant, bei dem unsere Forschungsergebnisse mit den Palauern geteilt und diskutiert werden sollen. Gleichzeitig wollen wir mit dem Belau National Museum eine Ausstellung zu den Erdwerken durchführen, so dass nicht nur ausländische Besucher, sondern vor allem die lokale Bevölkerung sich ein Bild von den monumentalen Anlagen machen kann, die die Landschaft Babeldaobs so nachhaltig verändert haben.

 

Odi, Olgne und Simon
Odi, Olgne und Simon A. Kühlem
blind_2020_15
Rubash und Odi
Rubash und OdiA. Kühlem
blind_2020_15
Can, Hayton und Six
Can, Hayton und SixA. Kühlem

 

Olgne und Andreas
Olgne und Andreas A. Kühlem
blind_2020_6
Christian, Rubash, Odi, Blaize
Christian, Rubash, Odi, BlaizeA. Kühlem
blind_2020_6
Rubash und Odi
Rubash und Odi A. Kühlem
blind_2020_15
Ben hat sich verewigt
Ben hat sich verewigt A. Kühlem

 

Einleitung
Besondere Herausforderungen des Insel-Ökosystems
Der Faktor Mensch
Die monumentalen Erdwerke Babeldaobs
Der erste Kontakt mit Europäern
Kurze Geschichte und Forschungsstand
Offene Fragen
Geoarchäologische und archäologische Untersuchungen
Einbindung der lokalen Bevölkerung
Projektdaten