Galápagos

Auf zwei bewohnten Inseln des Galápagos-Archipels werden die Wirkungen der Landnutzung, hier vor allem die Öffnung der Inselwälder durch Etablierung von Haustierhaltung und Gartenbau, auf die historische, rezente und künftige Ökosystementwicklung erforscht. Zudem werden hier Wechselwirkungen zwischen klimatischen Extremereignissen (z.B. El Niño) und Landschaftswandel untersucht.