Abschlussarbeiten und Projekte

Wir freuen uns immer über gute und interessierte Studierende für Forschungspraktika und Abschlussarbeiten. Einen Einblick in die aktuellen Themen können Sie sowohl über unseren Video-Clip (Rechtsclick, Link in neuem Fenster öffnen) , als auch über die Liste der Projektkurzbeschreibungen erlangen. Sie können uns gerne jederzeit kontaktieren, um potenzielle weitere Themen zu erfragen.

Video Geobotanik Projekte





 

 

Masterarbeit: Einfluss intraspezifischer Diversität auf Plant-Soil-Feedback
Plant-soil-feedbacks (PSF), either mediated by co-occurring species or through a target species itself, can significantly impact plant performance. PSF are even supposed to affect plant invasion processes through various mechanisms. One rarely considered source of PSFs that has just recently gained attention is the contribution of intraspecific diversity.

Kontakt: Lena Y. Watermann, lwatermann@ecology.uni-kiel.de
Einfluss intraspezifischer Diversität auf Plant-Soil-Feedback

 

Bachelor-/Master Arbeit: Lokale Adaptation von Tabaquillo Populationen entlang eines Höhengradienten
Pflanzen, die das Hochgebirgssystem der Anden besiedeln, sind zahlreichen Stressfaktoren ausgesetzt. Die Stressqualität und -intensität variiert hier entlang des Höhengradienten, wobei tiefere Lagen von starker Trockenheit sowie Druck durch Großherbivoren und höhere Lagen von Frost sowie hoher Strahlungsintensität geprägt sind. Die immergrüne, endemische Baumart Polylepis australis (Tabaquillo) besiedelt beide extreme dieses Höhengradienten und sollte entsprechende lokale Adaptationen aufweisen. Ziel der Arbeit ist es zu untersuchen, ob Polylepis australis-Populationen aus niedrigeren und hohen Lagen sich in ihrer Reaktion auf Trockenheit, Herbivorie, Frost und hohe Strahlung unterscheiden.

Kontakt: Dr. Karin Schrieber, Email: kschrieber@ecology.uni-kiel.de
Lokale Adaptation von Tabaquillo Populationen entlang eines Höhengradienten

 

Bachelor-/Master Arbeit: Lokale Adaptation der Meerrauke entlang eines latitudinalen Gradienten
Terrestrische Pflanzen, die Küstengebiete besiedeln, sind zahlreichen Stressfaktoren wie periodischer Trockenheit, Hitze und Salinität ausgesetzt. Innerhalb der geographischen Verbreitungsgebiete solcher Pflanzenarten kann die Frequenz und Intensität der genannten Stressfaktoren von nördlichen zu südlichen Breitengraden zunehmen. Die annuelle, krautige Pflanzenart Cakile maritima (Strandrauke) besiedelt an den Küsten Europas einen solchen Umweltgradienten und sollte daher lokale Anpassungen aufweisen. Ziel der Arbeit ist es zu untersuchen, ob Cakile maritima-Populationen aus Nord- und Süd-Europa sich in ihrer Reaktion auf Trockenheit, Hitze und Salinität unterscheiden.

Kontakt: Dr. Karin Schrieber, Email: kschrieber@ecology.uni-kiel.de
Lokale Adaptation der Meerrauke entlang eines latitudinalen Gradienten