Heutige Waldarmut, ökologische Waldbewirtschaftung und alte Wälder

Foto BuchenwaldSchleswig-Holstein ist heute das waldärmste Flächenland der Bundesrepublik. Dass bis in das 18. Jahrhundert hinein aber regional noch ausgedehnte Waldflächen existierten, zeigen historische Quellen. Es fehlen momentan noch differenzierte Untersuchungen dieses jüngeren Zeitraumes der Vegetationsgeschichte. Ziel ist die Ermittlung der historischen Waldzusammensetzung. Von praktischem Nutzen ist dies für die Entwicklung von Konzepten für die ökologische Bewirtschaftung der Wälder. Auch interessiert, welche heute existierenden Wälder alte Wälder im Sinne einer langen Waldkontinuität sind. Pollenanalysen, die die Waldzusammensetzung insbesondere in Mittelalter und früher Neuzeit kleinräumig differenziert erfassen, sind selten oder aufgrund mangelnder Geeignetheit der Archive in bestimmten Gebieten nicht möglich. Neu aufgenommene Untersuchungen in zwei Waldgebieten in Schleswig-Holstein erbrachten erste anthrakologische Daten zu Waldnutzung und Vegetationszusammensetzung.