Nachhaltige Energieversorgung in Mittelalter und früher Neuzeit?

Arne Paysen beschäftigte sich in seinem Dissertationsprojekt mit dem Thema „Mittelalterliche und frühneuzeitliche Wald- und Holznutzung in Schleswig-Holstein und angrenzenden Gebieten“. Er untersuchte im interdisziplinären Forschungsfeld von Archäologie und Historischer Geobotanik die Nutzung der Wälder zur Brenn-, Kohl-, Bau- und Werkholznutzung. Dabei wendete er archäologische und paläobotanische (holzkohleanalytische) Methoden bei der Untersuchung historischer Meilerstellen und Glashüttenstandorten an und praktizierte experimentelle Archäologie, indem er sowohl als Praktiker (Köhler, Schmied) als auch wissenschaftlich den Rohstoff Holz von seiner Verkohlung in Holzkohlemeilern (s. Ausstellung des Museums für Archäologie und Ökologie Dithmarschen) zur Verwendung der Holzkohle in seiner Schmiede im Freilichtmuseum Molfsee verfolgte und bilanzierte. Die Untersuchungen sollen im Rahmen eines Postdoc-Projektes ausgebaut werden.

 

Abstact „Nachhaltige Energiewirtschaft? Brenn- und Kohlholznutzung in Schleswig-Holstein in Mittelalter und früher Neuzeit“